Familie Salomon Sommer

Der Viehhändler und Handelsmann Salomon (Sally) Sommer wurde am 31.10 1880 als Sohn des Handelsmanns Abraham Sommer und seiner Frau Helene Lippmann, in Heidenheim geboren. Er heiratete Frieda Lehmann, die am 11.05.1888, als Tochter von Lazarus Lehmann und Johanna Block, ebenfalls in Heidenheim geboren wurde. Sie wohnten in Heidenheim und hatten zwei Kinder:

  • Josef * 28.04.1910
  • Alfred * 18.02.1915
Meta Sommer, geb. Block
Meta Sommer, geb. Block

1918 zog die Familie nach Gunzenhausen in die Gartenstraße 8 zur Witwe des Bruders Philipp Sommer. Dort starb Frieda am 23.05.1919. Daraufhin heiratete Salomon Meta Block, die am 28.02.1896 in Schopfloch geboren wurde. In dieser Ehe gab es wiederum zwei Kinder, nämlich

  • Friedel Liese * 14.06.1921
  • Erich Philipp * 22.07.1923

Beide Kinder wurden in Gunzenhausen geboren. 1926 erwarb die Familie das Haus Hensoltstraße 15.


Friedel Sommer und Ilse Lehmann
Friedel Sommer (Dritte von links) und Ilse Lehmann (Zweite von rechts) bei einer Schulwanderung. Foto: Archiv Lieselotte Raab

Im Sommer 1933 hält sich Sally Sommer im Taunussanatorium in Homburg v. d. Höhe auf. Dort erreicht ihn im August die Nachricht, dass von der in Aussicht genommenen Schutzhaftverhängung abgesehen wird. Dort lebten sie nur 7 Jahre und galten in der Stadt als wohlhabende Familie mit Dienstboten. Am 23.03.1933 meldete sich die Familie Sommer mit den Kindern aus zweiter Ehe nach Göppingen ab. 1935 verkauft die Familie das Haus in der Hensoltstraße an das Ehepaar Bauer und wandert nach New York aus.

Nachweis zur
Nachweis zur "Ausbürgerung" der Familie Sommer am 02.07.1940. Die Liste stammt aus dem "Reichssteuerblatt Nr. 57 vom 09.07.1940 S. 638". Die Information erhielten wir von Kerstin und Frank Wolf per E-Mail im Februar 2003

Heute ist das Haus im Besitz von Heinz Georg Vestner, der lange Jahre im Nachbaranwesen eine große Bäckerei betrieben hat. Er erwarb es 1981 von der Witwe des Otto Bauer.