Hafnermarkt 13

Haus Hafnermarkt 13 (heute)
Haus Hafnermarkt 13 (heute)
Baujahr: 1753
Bauherr: Kappel Samson
Besitzerwechsel: 1795 erwarb es Johann Peter, Schuhmacher.
  1829 ging es an Johann Peter Reuter, Schuhmacher.
  1834 kaufte es die Israelitische Kultusgemeinde Gunzenhausen.
  Ab 1883 wird das Gebäude als Schächterhaus und "Mikwe", also als rituelles Reinigungs- und Tauchbad der jüdischen Frauen genutzt.
  1938 wurde das Gebäude in der "Reichskristallnacht" geschändet.

Die Israelitisches Kultusgemeinde musste sich von dem Gebäude trennen. Es ging in den Besitz der Stadt Gunzenhausen über.
  1960 wurde das Haus von den Gärtnereibesitzern Hans und Marie Burgis gekauft.
  1977 erwarb die Stadt Gunzenhausen erneut das Anwesen und renovierte es gründlich. Dabei wurde zwar das jüdische Ritualbad freigelegt, doch nicht restauriert, sondern wieder abgedeckt.

  1990 ist das Kreisverkehrsamt in das renovierte Gebäude eingezogen.