Familie Jacob Rosenau

Jacob Rosenau wurde am 26.05.1845 als Sohn des Handelsmannes Model David Rosenau und dessen Frau Jette Rosenau, geborene Kreglinger, in Obernzenn geboren. Jacob war Rauwarenhändler, 1871 wurde er offiziell Bürger von Gunzenhausen. Er hatte neun weitere Geschwister, von denen sechs zwischen 1850 und 1854 nach Amerika ausgewandert sind.

Zwei von Jacobs Brüdern wohnten fast in seiner Nachbarschaft. Der Bruder Samuel Rosenau wohnte in der Hensoltstraße 7 und sein anderer Bruder Joseph Rosenau Burgstallstraße 7.

In erster Ehe heiratete Jacob Gretchen Kraft, Tochter von Hopfenhändler Michael Kraft. Gretchen Kraft wurde 18.02.1849 in Burgkunstadt geboren. Aus dieser Ehe gingen vier Kinder hervor.

Emilie Rosenau * 08.07.1878
Gunzenhausen
+ zwischen 05.08.1942 und 08.11.1944 im KZ Theresienstadt
Moritz Rosenau * 27.11.1879
Gunzenhausen
Verstarb in Gunzenhausen
Frieda Rosenau * 19.04.1881
Gunzenhausen
+ 11.05.1881 in Gunzenhausen (als Kind)
Frieda Rosenau * 09.07.1883
Gunzenhausen
Frieda Rosenau heiratete am 05.04.1908 den Kaufmann Hugo Heumann, Sohn von Händler Samuel Heumann und Fanny Lindauer. Hugo Heumann wurde am 13.02.1872 in Göppingen geboren und verstarb am 13.02.1939 in Göppingen. Das Ehepaar lebte in Göppingen in der Zieglerstraße 20

Am 9. August 1883 verstarb seine erste Frau in Alter von erst 36 Jahren, nur einen Monat nach der Geburt ihres letzten Kindes. Kurz danach heiratete Jacob in zweiter Ehe Ernestine Sichel, Tochter von Philipp Sichel und Regina, geborene Mohrenwitz aus Sommerach. Das Weinhändlerehepaar folgte seiner Tochter nach Gunzenhausen. Die Mutter verstarb hier im Jahr 1900 und zu ihrem Unglück verstarb Ernestines Vater im gleichen Jahr wie ihr Ehemann Jacob Rosenau, nämlich im Jahr 1907.

Die Kinder aus dieser Ehe:

David Rosenau * 01.10.1884
Gunzenhausen
 
Siegfried Rosenau * 06.10.1885
Gunzenhausen
 
Martin Rosenau * 12.02.1887
Gunzenhausen
+ KZ Piaski
Martha Rosenau * 09.03.1893
Gunzenhausen
Martha heiratete am 17.07.1919 Herrn Stein in Augsburg. Sie lebten noch um 1938 in Augsburg und waren in der Mozartstraße 5 gemeldet. Martha wurde in das KZ Auschwitz deportiert und kam dort ums Leben

Nach dem Tod von Jacob Rosenau im Jahr 1907 verkaufte seine Witwe das Haus an Jacob Eisen. Dieser baute 1909 ein neues Lager mit Komptoir und Stallung. Er hatte einen Kohlen- und Warengroßhandel. Diesen meldete er am 01.12.1934 beim Gewerbegroßhandel an.

Wir wussten lange nicht, wohin die Witwe Rosenau mit ihren Kindern nach dem Verkauf des Hauses gezogen ist.

Von Hans Jürgen Beck aus Bad Kissingen erhielten wir im Dezember 2015 folgenden Hinweis:

Ich habe gelesen, dass Sie nicht wissen, wohin Ernestine Rosenau (geb. Sichel) nach dem Tod ihres Mannes Jakob Rosenau gezogen ist. Sie muss nach Augsburg gezogen sein, denn dort liegt sie auf dem Friedhof Augsburg-Hochfeld im Grab Nr 686 begraben (vgl. http://www.alemannia-judaica.de/images/Images%20302/CEM-AUG-GRAVELIST-GERMAN.pdf). Sie starb am 11.9.1929.