Familie Isaak Klein

Isaak Klein, geb. am 29.Juli 1846 in Poppenlauer bei Kissingen heiratet am 04.08.1879 Sophie Cromwell aus Gunzenhausen. Sie ist die Tochter des Handelsmannes David Cromwell und seiner Frau Karoline, geb. Rindskopf. Das Ehepaar wohnt in der Burgstallstraße 1 und betreibt in der Gerberstraße 7 ein Damenbekleidungsgeschäft.

Die vier Kinder der Familie

Lina   * 07.06.1880 in Poppenlauer. Sie führt ab Dezember 1938 den Vornamen Lana. Am 11. März 1907 heiratet sie in Gunzenhausen den Kaufmann Siegfried Radisch * 06.08.1877 in Berlin + 04.08.1938 in Berlin. Die Witwe lebt um 1939 noch in Berlin, Solingerstraße 3.

Gerdi   * 15.03.1882 in Poppenlauer. Sie heiratet am 27.11.1905 in Gunzenhausen den Kaufmann Arthur Knopf * 21.07.1878 in Berlin. Das Ehepaar wohnt um 1938 in Berlin, Manfred-von-Richhofen-Straße 16.

Siegfried   * 30.05.1884 in Gunzenhausen. Er ist verheiratet mit Jeane Levy.

Theodor   * 03.03.1886 in Gunzenhausen. Er ist verheiratet mit Erna Kohn * 03.11.1891 in Diesbeck. Nach 1934 lässt sich das Ehepaar scheiden.

Der Sohn Theodor übernimmt 1914 das Geschäft und führt es zusammen mit seiner Frau Erna weiter. Das Ehepaar wohnt im Geschäftshaus Gerberstraße 7.  Die Eltern ziehen 1932 zu den Töchtern nach Berlin, wo Isaak Klein 1927 stirbt.

Schon am 27.07.1934 verkauft das Ehepaar Klein sein Haus an den Kürschner Gottlieb Abel, der dem Bekleidungsgeschäft eine Kürschnerei anschließt. Theodor und Erna Klein verlassen Gunzenhausen am 06.10.1934 und ziehen nach Stuttgart, Esslinger Hof 10. Dort lassen sie sich scheiden. Ihr weiteres Schicksal ist leider unbekannt.

Quelle: Personendokumentation der jüdischen Einwohner von Gunzenhausen, erstellt von Stadtarchivar Werner Mühlhäußer

© Sinsheimer 'Briefe aus England in die Pfalz', veröffentlicht von der Pfälzischen Kulturstiftung, bearbeitet von Hans-Helmut Görtz, Gabriele Giersberg und Erik Giersberg.
Bild von der Ladeneinrichtung
Bild der Ladeneinrichtung, die Familie Abel von Theodor Klein genauso übernommen hat. © Barbara Krüger

Dr. Hans-Helmut Görtz hat uns weitere Informationen über die Familie Klein mitgeteilt:


Im Rahmen meiner Beschäftigung mit der ursprünglich aus Uehlfeld stammenden jüdischen Familie Kohn bin ich auch auf Erna Kohn, geb. am 3. Febr. 1894 in Diespeck, gestoßen, die mit dem Gunzenhausener Kaufmann Theodor Klein verheiratet war. Theodor Klein ist (Angabe des Stadtarchivs Nürnberg) 1937 nach Brasilien geflohen und ließ seine Frau zurück. Erna Klein geb. Kohn zog danach offenbar zu ihrem verwitweten Vater Kosman Kohn nach Nürnberg. Ab 1.Juni 1939 mussten dort beide in einem Judenhaus, Hochstr. 15, 1. Stock leben. Am 24. März 1942 wurde Erna Klein von dort nach Izbica in Ostpolen deportiert. Von Erna Kleins Neffen, der unter dem Namen Fred Kolm in Amerika lebt (Sohn von Martin Kohn), habe ich ein handschriftliches Schreiben von Kosman Kohn, in dem er einem Neffen den Verbleib seiner Tochter Erna Klein mitteilt.

Ihr weiteres Schicksal ist unbekannt - sie wurde laut Eintrag vom 26. Dezember 1962 in ihrem Geburtseintrag im Standesregister Diespeck für tot erklärt mit dem (fiktiven) Todesdatum 31.Dezember 1945.

Gerade kürzlich bin ich durch einen großen Glücksfall auf das Hochzeitsfoto von Martin Kohn, Bruder der Erna Klein geb. Kohn, vom 10. Juni 1926 gestoßen. Auf dem Foto sind auch Martins beide Schwestern Paula und Erna mit ihren Ehemännern abgebildet, lassen sich aber nicht völlig sicher zuordnen.

Entnommen ist das Bild dem Buch Sinsheimer 'Briefe aus England in die Pfalz', veröffentlicht von der Pfälzischen Kulturstiftung, bearbeitet von Hans-Helmut Görtz, Gabriele Giersberg und Erik Giersberg.

Hochzeit von Frieda Reuter und Martin Kohn, Bruder von Erna Klein. © Sinsheimer 'Briefe aus England in die Pfalz', veröffentlicht von der Pfälzischen Kulturstiftung, bearbeitet von Hans-Helmut Görtz, Gabriele Giersberg und Erik Giersberg.

Eine Zuordnung der Personen auf dem Hochzeitsbild nach Reuter.

Zuordnung der Hochzeitsgäste © Sinsheimer 'Briefe aus England in die Pfalz', veröffentlicht von der Pfälzischen Kulturstiftung, bearbeitet von Hans-Helmut Görtz, Gabriele Giersberg und Erik Giersberg.